Unternehmensgruppe SPITZKE

News

21.10.2016

Just-in-Time-Logistik ist wesentlicher Erfolgsfaktor in der Bahninfrastruktur

Besucher des Deutschen Logistik-Kongress erhalten bei der SPITZKE SE vielfältige Einblicke in die komplexen Logistikanforderungen der Bahninfrastruktur.

60.000 Schwellen, 48.000 t Schotter, 73.000 m Schiene – imposante Zahlen für das derzeit laufende Großprojekt ABS Berlin-Dresden. Die SPITZKE SE baut in einer Arbeitsgemeinschaft mit JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG und Hentschke Bau GmbH den Abschnitt Los Nord, von Baruth bis Walddrehna, aus. Ziel ist es, die Strecke Berlin-Dresden für Tempo 200 auszubauen, um so die Fahrzeit auf 80 Minuten zu verkürzen. Dafür ist das Zusammenspiel der verschiedenen Gewerke, insbesondere der Logistik, entscheidend. Getreu dem Motto − AUS ANSPRUCH INNOVATIV, AUS LEIDENSCHAFT DYNAMISCH – stellt sich die Unternehmensgruppe SPITZKE dieser Herausforderung.

Im Rahmen des 33. Deutschen Logistik–Kongress besuchten am gestrigen Donnerstag, den 20. Oktober 2016, Teilnehmer und Fachpublikum den SPITZKE Hauptsitz zu einer Outdoor Sequenz im GVZ Berlin Süd. Dr. Alexander von Lieven, Geschäftsführer der SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH, eine Tochtergesellschaft der SPITZKE SE, gab den Besuchern u.a. anhand dieses Bauvorhaben umfassende Einblicke in die Tätigkeitsfelder eines Systemlieferanten der Bahninfrastruktur.

Die SPITZKE-Logistiktochter ist auch bei dem Großprojekt ABS Berlin-Dresden als Eisenbahnverkehrsunternehmen und zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb kompetenter Partner. „Die Baustellen- sowie Transportlogistik und Disposition sind in unserem Unternehmen ausschlaggebend. Wir müssen unsere komplexen Bauvorhaben in eng getakteten Speerzeiten bewerkstelligen. Da ist eine minutengenaue Logistik rund um die Uhr ein wesentlicher Erfolgsfaktor,“ erklärte Herr von Lieven, der zusätzlich den Unternehmensbereich Ausrüstung/Elektrotechnik der SPITZKE SE verantwortet.

Als intelligenter Systemlieferant vereint die SPITZKE SE sechs Kompetenzen – Fahrweg, Technik, Ausrüstung/Elektrotechnik, Ingenieurbau, Logistik, Fertigung - unter einem Dach und ist so seit Anfang der Neunzigerjahre eines der leistungs- und wettbewerbsstärksten Bahninfrastrukturunternehmen in Deutschland und Europa. Als Systemlieferant realisiert SPITZKE den Neubau und die Instandsetzung von Bahnanlagen aller Streckenklassen, von Bahnhöfen und Eisenbahnbrücken, inklusive der Fertigung und Lieferung von Spannbetonprodukten (Gleis- und Weichenschwellen sowie Schleuderbetonmaste).
SPITZKE verfügt über Tochtergesellschaften und Niederlassungen in Deutschland und Europa. 

Auf dem Titelbild: Alexander von Lieven Geschäftsführer SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH und Bereichsleiter Ausrüstung/Elektrotechnik der SPITZKE SE mit Klaudia Vollmer, stellvertretende Sprecherin der Regionalgruppe Ruhr der BVL.

15.03.2017

Besuch auf der ABS

Niederländische Studenten beeindruckt vom Großprojekt mehr...

28.02.2017

VDE 8.1

Bau einer Hochgeschwindigkeitsfahrleitung mehr...

20.12.2016

SPITZKE im Münchener Untergrund

Gleisbauarbeiten in 19 m Tiefe und auf engstem Raum: Das Kompetenzzentrum Süd erneuert im Auftrag der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die U3 der bayerischen Landeshauptstadt.   mehr...

30.11.2016

Lückenschluss mit Höchstgeschwindigkeit

Komplexe Oberleitungsanlage zwischen Coburg und Ilmenau errichtet  mehr...

23.11.2016

Signale vom Himmel

Der UB Ausrüstung/Elektrotechnik stellte Anfang November, gemeinsam mit Mitarbeitern der Thales Transportations Systems GmbH, entlang einer hessischen Bahnlinie neue Signalmaste. Dabei erhielten die SPITZKE-Mitarbeiter Unterstützung aus der Luft.  mehr...

Folgen Sie uns
Facebook Xing LinkedIn Instagram
Kontakt

Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Kristin Gebhardt
 

Telefon+49 33701 901-163
Fax+49 33701 901-195
E-Mailpresse@spitzke.com

Download-Center
Google+