Unternehmensgruppe SPITZKE

SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH

Die Mitarbeiter der SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH sind in der Unternehmensgruppe SPITZKE die Spezialisten für die Herstellung von Gleisschwellen, Weichenschwellen und Maste aus Spannbeton in höchster Qualität. Unser Ziel ist es durch unsere Produkte zur Minimierung der life-cycle costs beizutragen.

Geschäftsführer Dr. Alexander von Lieven
Stefan Linke
Jörg Schiwek
Hier finden Sie einige der großen Projekte bei denen unsere Schwellen eingebaut wurden.
2009 Hamburg - Berlin: 265.000 St. Schwellen
2010 - 2011 Cottbus - Berlin: 114.000 St. Schwellen
2011 Gardelegen - Oebisfelde: 75.000 St. Schwellen
2012 Hässleholm - Klippan (Schweden): 65.700 St. Schwellen
2012 Laxa - Alingsas Västra Strambanan (Schweden): 51.300 St. Schwellen
2012 - 2013 Berlin - Rostock: 82.000 St. Schwellen
2013 Lieferung für Großprojekte ca. 125.000 St. Schwellen
2014 Lieferung für Großprojekte ca. 170.000 St. Schwellen
Die SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH ist heute das Werk mit den europaweit größten Kapazitäten bei der Herstellung von Spannbetonschwellen für Gleise und Weichen sowie bei der Herstellung von Masten.

Millionen Passagiere und Frachttonnen werden über unsere Schwellen befördert. Maste für die Stromversorgung positionieren die Leitungssysteme stabil und wirtschaftlich.

Die Stärke von SPITZKE FAHRWEGSYSTEME ist es, die für die hohe Lebenserwartung unserer Produkte erforderliche Qualität in der Serienproduktion zu gewährleisten.

Sicherheit und Langlebigkeit haben für uns analog zur kompletten Unternehmensgruppe SPITZKE oberste Priorität. Unser stetiges Ziel: eine lange Produktlebigkeit und die Minimierung der life-cycle-costs.
Gleisschwellen Die SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH produziert jährlich bis zu 1,4 Mio Betongleisschwellen und hat somit die europaweit größten Kapazitäten. Gleisschwellen müssen hohen dynamischen Belastungen standhalten, daher wird größter Wert auf eine qualitativ hochwertige Produktion gelegt. Unser Unternehmen ist mit modernsten Produktionsanlagen ausgestattet und hat die neuesten Prüfmethoden um eine hohe Qualität der Gleisschwelle zu sichern.

  • Jährliche Produktionskapazität 1,4 Mio. Schwellen
  • Lagerfläche für 350.000 Schwellen
Weichen- schwellen Die große Herausforderung der Weichenschwelle ist ihre Vielfältigkeit. Jede Schwelle einer Weiche ist individuell. Die Befestigungskoordinaten müssen auf jeder Schwelle anders gesetzt werden. Aus diesem Grund ist eine Lagerhaltung nur für einige wenige Standardweichenschwellen sinnvoll. Die Weichenschwellen müssen trotz ihrer Diversität den gleichen hohen Qualitätsanforderungen genügen wie die Gleisschwelle.

  • Jährliche Produktionskapazität 180.000 m Weichenschwelle
Maste SPITZKE FAHRWEGSYSTEME produziert Bahnmaste und Freileitungsmaste, welche aus im Schleuderbetonverfahren hergestellt werden. Der Vorgang des Schleuderns und somit des Verdichtens des Betons geschieht mit einer Geschwindigkeit von bis zu 660 U/min.

  • Jährliche Produktionskapazität: 7.000 Stück
Kieswerk Unser Kieswerk baut Kiese und Sande sowohl für die werksinterne Weiterverwendung als auch für den Verkauf an Kunden ab. Die mögliche Abbaumenge ist nachfrageabhängig. Derzeit liegt die jährliche Abbaumenge bei ca. 400.000t. Der geförderte Kies und Sand wird mittels einer Trockensiebanlage und einer Nasssiebanlage mit Setzmaschine entsprechend der verschiedenen Gesteinsgrößen sortiert.

  • ca. 150 Mio t Rohstoffvorkommen
  • aktuell Abbau von 400.000 t p. a.
Altschwellen- recycling
Der Entsorgungsprozess der Altschwelle ist materialabhängig. Die Wertstoffe werden der Wiederverwendung zugeführt und die Reststoffe von zertifizierten Partnern umweltgerecht entsorgt.
 
  • Recycling von Betonschwellen: 300.000 St. p. a.
  • Entsorgung von Holzschwellen: 2.000 St. p.a.
Logistik Die Möglichkeit der Baustellenbelieferung mit Schwellen und die Rücknahme zu entsorgender Schwellen ist eine wichtige Möglichkeit der Kostenreduzierung für unsere Auftraggeber. Durch die Verknüpfung von Ver- und Entsorgung entstehen Vorteile die bei der Durchführung von Bauprojekten relevant sind.

Die SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH ist der größte Schwellenhersteller Deutschlands. Wir realisieren für die Bahninfrastruktur die Baustellenversorgung von der Produktion der Schwellen und Maste über die Anlieferung in die Baustelle bis hin zur Annahme und Entsorgung von Altschwellen.

Mitarbeiter 360 (Stand: Juni 2015)
Kapazitäten
  • 1,4 Mio Gleisschwellen p.a.
  • 180.000 m Weichenschwelle p.a.
  • 7.000 Maste p.a.
  • 400.000 t Kiesabbau p.a.
  • 7 Portalkräne
  • Abfertigung von 8 Ganzzügen täglich
  • Länge Schienennetz: 7,5 km
Kunden Inland
  • Deutsche Bahn AG
  • private Infrastrukturbetreiber (EIU)
  • voestalpine BWG
Kunden Ausland
  • ProRail (NL)
  • Trafikverket (S)
  • voestalpine Railpro (NL)
  • voestalpine WBN (NL)
  • SNCF (F)
1922 Gründung als Schotterwerke Rethwisch GmbH
1954 Industrielle Herstellung von Spannbetonschwellen
1992 Übernahme des Betonwerkes durch Koehne Gruppe
2002 Umbenennung in DURTRACK GmbH
2008 Übernahme Logistikgesellschaft DGMT von Kirow Ardelt AG
2011 Übernahme durch SPITZKE SE
2013 Übernahme des kompletten SPITZKE-Corporate-Designs
2016 Umbenennung in SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH

Technologie

Eine hochwertige Produktion ist immer das Ergebnis eines sehr guten Produkt-Know-hows. Unsere hochqualifizierten und erfahrenen Ingenieure halten die wesentlichen Parameter stetig auf höchstem Niveau und entwickeln Produkte gemäß den Anforderungen unserer Kunden.
Gerade im Bereich der Serienproduktion müssen alle Parameter durch regelmäßige ausführliche empirische Untersuchungen abgesichert sein.

Basis für eine qualitativ hochwertige Schwelle ist ein leistungsfähiger Beton der Festigkeitsklassen C 50/60 bis C 70/85.
In den unten angeführten Veröffentlichungen finden Sie weitergehende Informationen.
Autoren: Wolfgang Puntke und Markus Mildner BWI – BetonWerk International – Nr. 5, Oktober 2003; Zusammensetzung von Hochleistungs-Mörtel und -Beton; Wasseranspruch von feinen Kornhaufwerken (Zeitschrift)
Autor: Wolfgang Puntke Mix Design Consideration for granulometric Optimisation of the Matrix of High PerformanceConcrete. Radical Concrete Technology, Proceedings of the International Conference
held at the University of Dundee, Scotland, UK on 27-28 June 1996, E & FN
SPON, London 1996; ISBN 0-4192-1480-1
Mitarbeit: Wolfgang Puntke DAfStB-Richtlinie Selbstverdichtender Beton, DAfStb UA SVB N 0062 (Richtlinie)
Autoren:Hans W. Iken; Roman R. Lackner; Uwe P. Zimmer; Mitautor: Wolfgang Puntke Handbuch der Betonprüfung: Anleitungen und Beispiele, 5. Auflage, Düsseldorf: Verlag Bau+Technik, 2003, Seiten 156 und 157; ISBN 3-7640-0317-0
Gleisschwelle
  • Karussellverfahren
  • Formen á 4 Schwellen
  • Hohe Kapazität und Flexibilität des Sortimentes
Weichen- schwelle
  • Produktion im Langenbettverfahren
  • 8 Tröge à 100m
  • Matrizen für sämtliche Standardweichen D, NL, DK
Maste
  • Schleuderbetonverfahren
  • 3 Schleuderbänke
Die permanente Überprüfung aller Produktionsschritte und Qualitätskennwerte sowie die Auswahl, Bewertung und Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten werden durch unsere Qualitätssicherung wahrgenommen. Dabei arbeitet SPITZKE eng mit der DB AG, Forschungsinstituten und Zulassungsstellen der Bahnen zusammen.
Kernaufgaben der Qualitätssicherung sind:
  • Sicherstellung der Qualität der benötigten Stoffe
  • Überwachung der Produktionsprozesse
  • Überprüfung des Produktes auf die geschuldeten Eigenschaften
Folgen Sie uns
Facebook Xing LinkedIn Instagram
Kontakt

SPITZKE FAHRWEGSYSTEME GmbH

Industriegelände 1
17219 Möllenhagen
 

Tel.+49 39928 60-0
Fax+49 39928 5233
 E-Mailfahrwegsysteme@
spitzke.com

Google+